ePrivacy and GPDR Cookie Consent by Cookie Consent

Culture

Rundgang durch die Dörfer und Kapellen

Hérémence und die malerischen Dörfer in seiner Umgebung gehören zweifellos mit zu den schönsten Dörfern der gesamten Schweiz. Euseigne, Mâche, Prolin, Cerise, Ayer, Riod – all diese Dörfer und Weiler sind würdige Vertreter eines reichen baulichen Kulturerbes. Wenn Sie „Authentizität” zu schätzen wissen, wird der unberührte Charakter unserer alpinen Dörfer, in denen die Zeit stehengeblieben zu sein scheint, Sie garantiert in ihren Bann ziehen. Nehmen Sie sich die Zeit, die Straßen und Gassen unserer Weiler zu erkunden, im Herzen der Dörfer umherzuschlendern, die hiesige Lebensweise auf sich einwirken zu lassen und das wahre Gesicht unserer Dörfer für sich zu entdecken. Bei uns lässt es sich gut leben!

Prolin: Zu Beginn des 20. Jahrhunderts lebten in diesem kleinen Dorf etwa 100 Menschen. Knapp 40 Kinder aus Cerise, Ayer und Prolin besuchten die Schule in Prolin. Damals gab es sogar ein Café, das Café Rosablanche, in dem sich die jungen Leute am Wochenende gerne trafen. Heute leben dort das ganze Jahr über etwa 20 Einwohner. Wer die Ruhe liebt, kann im Gästehaus ‚Le Vélazet‘ (La Pension de Prolin) übernachten, das von Helen geführt wird. Und wissen Sie, wie die Einwohner von Prolin genannt werden? „lé j'orfelin“, die Waisenkinder, im lokalen Dialekt.

Cerise : Nur wenige Meter von Prolin entfernt liegt Cerise, ein kleiner Weiler mit Scheunen und Getreidespeichern, von denen einige wunderschön für einen Urlaub in der Natur renoviert wurden. Hier gibt es auch eine alte Weinpresse.

Mâche : Der auf 1310 m Höhe gelegene Weiler ist einer der ältesten der Gemeinde Hérémence und wurde im Jahr 2000 als Weiler von nationaler Bedeutung eingestuft. Zwischen 1945 und 1960 hatte der Weiler 300 Einwohner. Heute noch besticht er durch seinen erhaltenen Charakter mit einer harmonischen Gruppe von traditionellen Chalets.  Die Pension des Aiguilles Rouges empfängt die Besucher zu einem zeitlosen Aufenthalt in diesem Dorf, in dem die Zeit stehen geblieben zu sein scheint.
 

 
Ayer: ein weiteres kleines Holzdorf mit einem starken Charakter. Es war das erste Dorf der Gemeinde. Vor 1584, als das Rathaus in Hérémence gebaut wurde, befand sich hier das Gemeindehaus. Nur ein Paar Einwohner leben in Ayer.

Riod : Dieses Dorf ist das höchstgelegene der Gemeinde (1450 m) und befindet sich auf einem Balkon mit Panoramablick.  Etwa 30 Einwohner leben hier das ganze Jahr über. Man nennt sie „lè cliococ“ (die, die die Glocke läuten im lokalen Dialekt). Edouard Vallet lebte in den Jahren 1911-12 während 2 Jahren in diesem Weiler. Er schuf viele Gemälde der Landschaft und den Bewohnern des Ortes. Ein weiterer erhaltener Weiler mit rustikalem Charme.


 
Pralong : Einst bekannt als die „Mayens von Pralong“, ist dieser ländliche Ort heute ein Ferienort für Liebhaber der wilden Natur mit einigen isolierten Chalets, die auf beiden Seiten des Flusses Dixence verstreut sind. Es ist der letzte Weiler vor der Grande Dixence. Um 1900 waren die Mayens von Pralong als Sommerfrische bekannt und empfingen die Touristen im Hôtel du Mont-Pleureur mit 30 Zimmern. Heute ist der Gasthof Val des Dix das ganze Jahr über geöffnet und bietet einen zeitlosen Aufenthalt.
 
Euseigne, das für seine Pyramiden bekannt ist, wurde zweimal von Bränden heimgesucht, in den Jahren 1800 und 1917. 107 Gebäude fielen den Flammen zum Opfer und mehr als 50 Familien wurden obdachlos. Der Legende nach darf es kein drittes Mal geben!! Man sagt, dass wenn Euseigne ein drittes Mal brennen würde, sich die Felsen öffnen und somit das Dorf einstürzen würde. 
 

Kontakt

Rundgang durch die Dörfer und Kapellen

Rundgang durch die Dörfer und Kapellen



Standort / Zugang

GPS-Koordinaten :
46.18006812279714, 7.4040985107421875